Sie befinden sich hier: Aktivitäten / Rechtsverfahren / Einsprachen

Einsprache GNSS, satellitengestützter Südanflug (2014)

Die kantonale Vereinigung gegen Fluglärm VgF sowie die Umweltorganisationen VCS Kanton Bern und WWF Bern wehren sich gegen die Ausbaupläne des Flughafens Bern-Belp. Gemeinsam haben die Verbände im Februar 2014 Einsprache gegen das geplante Süd-Anflugverfahren GNSS gemacht. Die Einsprache fordert eine Entlastung der vom Fluglärm betroffenen Gemeinden, ebenso die Entlastung durch lärmmindernde Massnahmen. Weiter fordern die Einsprecher die Ausarbeitung eines Schallschutzkonzeptes und die Einführung eines effektiven Lärmgebührenmodells. 

Die geforderten Massnahmen sind geeignet und tragen dazu bei, einerseits den Schutz der betroffenen Bevölkerung vor übermässigem Fluglärm zu verbessern und andererseits den weiteren Anstieg des Flugverkehrs im Umfeld des Flughafens Bern-Belp aufzuhalten.

In der Medienmitteilung vom 11.02.14 informiert die VgF die Öffentlichkeit über die Einsprache. 

Medienmitteilung Einsprache GNSS (Südanflug)


 

Einsprache 4. Ausbauetappe Flughafen Bern

Mit der 4. Ausbauetappe soll ein weiterer Schritt im ungezügelten Ausbau vom Flughafen Bern realisiert werden. Gegen die Ausbaupläne haben die Vereinigung gegen Fluglärm zusammen mit den Umweltorganisationen VCS Kanton Bern und WWF Bern Einsprache erhoben. 

Die Einsprecher befürchten eine einschneidende Zunahme von Flugbewegungen und entsprechenden Lärm- und Umweltemissionen. Deshalb fordern wir, dass vor Bewilligung des Bauvorhabens die Lärmauswirkungen des Betriebs des massiv ausgebauten Flughafens mit ca. 23'000 m2 zusätzlichen Aussenabstellflächen für Flugzeuge (+ca. 50 %) und ca. 36'000 m2 zusätzlichen Nutzflächen in Hochbauten (+ca. 100%) realistisch dargestellt und beurteilt werden.

Medienmitteilung Einsprache gegen 4. Ausbauetappe (27. Febr. 2014)